Brauchen wir einen offenen Verein?

Etwas, dass ich in all den Jahren als Erste-Hilfe-Ausbilder vermisst habe und bis heute vermisse ist eine Plattform zum Austausch von Informationen und Erfahrungen untereinander. Es fehlt ein Zusammenschluss / eine Interessensvertretung für Erste-Hilfe-Ausbilder im Allgemeinen.

Als Zusammenschlüsse gibt es die BAGEH und den VpEH.
Die BAGEH ist für die Kommunikation der HiOrgs untereinander. Ist man keine HiOrg, ist man dort raus.
Der VpEH ist, wie der Name sagt, eine Interessenvertretung privater Erste-Hilfe-Schulen. Als einzelner Dozent, oder gar Ausbilder einer HiOrg ist man dort, per Definition, eher ungerne gesehen. Diesen Umstand unterstreicht auch die Abschaffung der 50% günstigeren Mitgliedschaft für Dozenten ohne eigene Ermächtigung vor einigen Jahren.

Ebenso scheitert die Verwirklichung des Vereinszweckes, welcher lt. Satzung durch die

Unterhaltung einer aktuellen Webseite zum Zwecke der Information aller Mitglieder und Interessenten auf dem Gebiet der Ersten Hilfe und Gesundheitslehre.

verwirklicht werden soll, bereits sowohl an der aktuellen Webseite als auch an der Information der Interessenten auf dem Gebiet der Ersten Hilfe und Gesundheitslehre, konsequent seit Gründung…

Welche Möglichkeiten zur Information gibt es also für Ausbilder (und kleinere, ermächtigte Stellen), wenn nicht gerade die HiOrg oder die ermächtigte Stelle die Informationen (selektiv) zur Verfügung stellt, oder man sich durch Facebook inkl. dessen Niveau und den zahlreichen persönlichen Meinungen und Halbwahrheiten quälen will?


Daher meine Meinung:

Es braucht einen Verein für echte Interessenvertretung von Ausbildern!

Wieso also nicht einen Verein gründen, der auf Transparenz und gegenseitiger, offener Kommunikation und Information gründet? Die Selbsterklärung der Initiative Transparente Zivilgesellschaft wäre hierzu beispielsweise ein guter Anfang.

Ein echter Zusammenschluss von Interessierten, in dem Informationen und Wissen gleichberechtigt und an wirklich jeden Interessierten verteilt werden, nicht nur an den Vorstand ihm nahestehende Freunde, wie dies andernorts der Fall ist.

Und bevor Kritik kommt… Der VpEH spricht in § 2 Pkt. 3 Abs. d von dem Vereinszweck

Zusammenarbeit mit anderen Verbänden.

Dies dürfte also keinen Hinderungsgrund darstellen. :wink:

Einen Verein für die schnelle Ermächtigung, inkl. Leitfaden und Versicherung, haben wir schon. Lasst uns aufhören zu meckern und selbst zusätzlich erschaffen, was an echtem Austausch und Informationsweitergabe interessiert ist!


Was denkt Ihr dazu?

Also ich habe damit kein Problem! Wäre dabei !

1 „Gefällt mir“